Alle Fragen rund um das Thema Qualifizierung beantwortet gerne unser Service unter:

Telefon 0203-7381-777

Teilnehmerstimmen

 

 

Was bringt mir das?

„Ich fand es immer schrecklich, vor Menschen reden zu müssen. An der Uni hatte ich vor jedem Referat schlaflose Nächte. Durch die ÜL-Fortbildung habe ich gelernt, das, was mir wichtig ist, nach außen zu vertreten. Jetzt bin ich auch an der Uni viel selbstbewusster.“

Ich dachte immer, ich hätte Menschenkenntnis und könnte Konflikte gut lösen.

„Dann habe ich die Fortbildung „Konfliktmanagement“ besucht und bin sofort aufs Glatteis geführt worden: So einfach, wie der Fall sich darstellte, war es nämlich gar nicht! Ich habe gelernt, besser zuzuhören, auch die andere Seite wahrzunehmen und emphatischer zu sein – und meine eigene Meinung immer wieder auf den Prüfstand zu stellen.“

Ich war eine richtige Fußball-Mama.

„Man verbringt ja echt viel Zeit auf dem Platz und mit dem Verein. Also war es für mich nur logisch, auch mithelfen zu wollen. Toll, dass der Verein mich darin unterstützt und die ÜL-Ausbildung für mich bezahlt! Jetzt bin ich der Nachwuchs …“

Führerschein – zweimal durchgefallen. Abi – Blackout in der mündlichen Prüfung.

„Immer wenn´s drauf ankommt, verhaue ich Prüfungen. Beim LSB war das zum ersten Mal anders: Die haben mich an die Hand genommen, individuell betreut und so echt durchgezogen. Jetzt habe ich meine erste „selbstgemachte“ Qualifikation!“

Neulich hatte jemand in einem Döner-Laden einen Kreislaufkollaps.

„Er lag bewusstlos am Boden. Ich habe ihn zehn Minuten reanimiert, so lange, bis der Notarzt kam. Später habe ich gehört, dass ich sein Leben gerettet habe. Wenn ich die medizinischen Grundlagen in der ÜL-B-Ausbildung nicht gelernt hätte, wäre der Mann jetzt tot.“

Ich habe einen kleinen Schmuckladen in der Innenstadt ...

„... und bin außerdem schon seit Jahren ehrenamtlich für meinen Verein tätig. Dass ich die Vereinsmanagement-Qualifikation gemacht habe, hilft mir auch für mein Geschäft. Ich bin nämlich jetzt echt fit in Marketing und Öffentlichkeitsarbeit!“

Ich bin seit 20 Jahren Übungsleiter ...

„... und wollte noch mal eine Schüppe drauf legen und den ÜL-B machen. Im Moment denke ich sowieso ernsthaft darüber nach, meinen Bürojob aufzugeben und vielleicht eine feste Stelle als Übungsleiter anzunehmen. Die Motivation hätte ich auf alle Fälle!“

Seit ich meinen ÜL B habe, mache ich Bewegungsangebote ...

„... für Demenzkranke in verschiedenen Pflegeeinrichtungen. Wenn manche Menschen plötzlich wieder teilnehmen, die vorher nur vor sich hingedämmert haben … Das bereichert mein Leben so sehr, das hätte ich nicht gedacht.“

Ich liebe meinen Verein und bin seit Ewigkeiten Mitglied.

„Aber Finanzen konnten die gar nicht. Jetzt bin ich zertifizierter Vereinsmanager und habe mir die Bücher vorgenommen. Das kriegen wir hin!“

Das Thema sexualisierte Gewalt hatte ich bisher kaum auf dem Schirm.

„Aber wenn man drüber nachdenkt, gibt es viele Situationen, die nicht so eindeutig zu bewerten sind, wie man zuerst denkt.  Wo fängt sexualisierte Gewalt an, wo sind die Grenzen? Ab welchen Punkt muss man reagieren – und wie? Ich bin froh, dass mir die Veranstaltung Handlungssicherheit gegeben hat und fühle mich mit meinen Entscheidungen jetzt viel wohler.“ Patrick (25), Übungsleiter