Alle Fragen rund um das Thema Qualifizierung beantwortet gerne unser Service unter:

Telefon 0203-7381-777

Sportpraxis

Reinhold Mayer

 „Als Lehrer brauche ich auch die ÜL-B-Qualifizierung – und zwar so, dass sie deutschlandweit anerkannt ist. Das macht ja jeder Stadtsportbund und Kreissportbund. Wusste ich gar nicht!

Erika Bernatzki

Neulich hatte jemand in einem Döner-Laden einen Kreislaufkollaps. Er lag bewusstlos am Boden. Ich habe ihn zehn Minuten reanimiert bis der Notarzt kam. Später habe ich gehört, dass ich sein Leben gerettet habe. Wenn ich die medizinischen Grundlagen in der ÜL-B-Ausbildung nicht gelernt hätte, wäre der Mann jetzt tot.

Schlau eingestielt: das Lizenzsystem des LSB

Umfangreich, aufeinander aufbauend, individualisierbar – das kennzeichnet das gewachsene Lizenzsystem des Landessportbundes NRW. Jedem seinen eigenen Weg, doch am Ende immer das richtige Know-how.

  • Ab dem 13. Lebensjahr ist der Zugang zum Lizenzsystem offen. Zunächst wird die Basis gelegt: Jugendliche starten mit einer Gruppenhelfer- oder Sporthelfer-Qualifikation.
  • Erwachsene belegen ein Basismodul.

Für Erwachsene geht´s dann weiter: mit einem Aufbaumodul nämlich, wahlweise zugeschnitten auf den

  • Sport mit Kindern und Jugendlichen,
  • mit Älteren oder
  • sportartübergreifend.

Nach einer „Investition“ von insgesamt 120 Lerneinheiten (entspricht 8 Wochenenden) hat man den ÜL-C-Schein in der Tasche.

Angeboten werden die Lehrgänge übrigens in ganz NRW von den verschiedensten Anbietern und zu den verschiedensten Startzeiten, aber natürlich stets mit gleicher Qualität.

Wer mehr will...

Nach einem Jahr Sportpraxis kann mit weiterer Spezialisierung aufgesattelt werden. Hie empfiehlt sich die B-Lizenz. Wiederum gabelt sich der Weg, etwa in Richtung,

  • Rehabilitation oder Richtung ,
  • Prävention, vielleicht aber auch auf den
  • Schwerpunkt Kinder- und Jugendsport.

Zwischen 60 und 100 Lerneinheiten müssen aufgebracht werden – dann ist der ÜL-C absolviert.

Trainer/-in versus Übungsleiter/-in

Ein Wort zur Unterscheidung zwischen Übungsleiter- und Trainer-Lizenz. Bei einer Schwerpunktsetzung auf breite Bewegungsangebote empfiehlt sich der ÜL. Sollen die Sportangebote sehr konkret und ausschließlich auf eine Sportart zugeschnitten sein, so ist die Trainerlizenz sinnvoll. Sie gibt es in vier Lizenzstufen und kann ausschließlich bei den Fachverbänden absolviert werden.