Schlagfertig: Resilienztraining

Angebot Nr.

G2022-002-22707

Termin

Raum: SHED Halle 1
Reichsweg 30 (Nadelfabrik)
DE 52068 Aachen

Gebühren/Preise
Lehrgangsgebühr55,00 €
Lehrgangsgebühr (mit Vereinsempfehlung)42,00 €

Zahlungsziele
  • Zahlbar bis spätestens 21 Tage vor dem Kursbeginn
Leitung
  • Stephan Vogt
Lizenzpunkte
Lizenzerwerb
    Lizenzverlängerung

    Legende:
    Zweck (Erwerb o. Verlängerung)
    Lizenzpunktbereich
    Punkte
    Gültigkeit

    Veranstalter
    SportBildungswerk Aachen
    Angebotskategorie 8

    8-Qualifizierungsangebote für ehrenamtliche Tätigkeiten und Funktionen im organisierten Sport

    Belegung

    Mindestteilnehmerzahl: 8

    101121110611/77641/3/DE

     

     

    In diesem Training lernen Sie Resilienz als wegweisende Fähigkeit kennen, die zu einem erfüllteren und gesunderen Leben führt. Sie lernen sich selbst und Ihre Reaktionen besser kennen. Das Resilienztraining schult die Wahrnehmung und stärkt Ihre Achtsamkeit. Angriff und Widerstand rauben uns oft Energie, Souveränität und Sicherheit im Umgang mit den Herausforderungen des (Sport -) Alltags. In einer Konfliktsituation können wir z.B. unsere Aufmerksamkeit auch darauf legen, die destruktiven Worte und Verhaltensweisen unseres Gegenübers ins Leere laufen zu lassen und zu lernen, die Energie des anderen im Sinne einer lösungsorientierten sowie konstruktiven Auseinandersetzung umzuleiten.

    In diesem Seminar werden mit Hilfe von fernöstlichen Bewegungskünsten wie Qi Gong, Karate u.w. Strategien erarbeitet, die den selbstsicheren und entspannten Umgang mit Herausforderungen als Lösungsweg beinhalten.

    Gerade die asiatischen Kampfkünste bieten mit ihren Grundphilosophien, Wertvorstellungen, Einsichten und Anwendungen eine hervorragende Übertragbarkeit in unseren Alltag und somit eine Vielzahl von bisher nicht praktizierten Lösungen und Chancen für das eigene Verhalten.

     

    Inhalt

     

    Strategieentwicklung zur Ressourcennutzung mit Hilfe

    • Praktischer Karateübungen,
    • Achtsamkeitsübungen,
    • Kommunikationsmodellen und
    • Gruppen- und Einzelarbeiten.