ÜL-C Fortbildung „Sportabzeichen Prüfer*in für Menschen mit Behinderungen“ mit 8 LE

NEUER TERMIN

Angebot Nr.

G2021-053-23570

Termin

Raum: Stadion
August-Kirchner-Str. 14
DE 59227 Ahlen

Gebühren/Preise
Teilnahmegebühr50,00 €

Zahlungsziele
  • Zahlbar bis spätestens 10 Tage vor dem Kursbeginn
Leitung
  • Ralf Kuckuck
Lizenzpunkte
Lizenzerwerb
    Lizenzverlängerung

    Legende:
    Zweck (Erwerb o. Verlängerung)
    Lizenzpunktbereich
    Punkte
    Gültigkeit

    Veranstalter
    SportBildungswerk KSB Warendorf
    Angebotskategorie 8

    8-Qualifizierungsangebote für ehrenamtliche Tätigkeiten und Funktionen im organisierten Sport

    Belegung

    Mindestteilnehmerzahl: 10

    070621105418/63713/3/DE

     

    Das Deutsche Sportabzeichen (DSA) ist die höchste sportliche und offizielle Auszeichnung für überdurchschnittliche Fitness außerhalb des sportlichen Wettkampfsystems. Seit 1956 ist es ein Ehrenabzeichen der Bundesrepublik Deutschland mit Ordenscharakter.

    Es darf bereits ab dem 6. Lebensjahr Jede*r bis in das hohe Alter hinein seinen*ihren persönlichen „Fitnesswettkampf“ gestalten. Dies gilt für behinderte und nicht behinderte Menschen gleichermaßen. Ausgerichtet ist das Abzeichen an den vier motorischen Grundfähigkeiten Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Jedem dieser Bereiche sind Übungen aus verschiedenen Sportarten zugeordnet, von denen jeweils eine pro Bereich ausgewählt und abgelegt werden muss. Entsprechend der jährlich erbrachten Leistungen gibt es danach das Deutsche Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold. Die Anforderungen für behinderte Menschen richten sich nach dem Grad der Behinderung und der Art der Einschränkung.

    Von ganz entscheidender Bedeutung für den Erwerb des Deutschen Sportabzeichens sind:

    • die systematische Vorbereitung,
    • die qualifizierte Betreuung,
    •  korrekte Abnahmen

    Menschen mit Behinderungen (MmB) können das Deutsche Sportabzeichen erwerben und aus einem eigenen Leistungskatalog ihre Disziplinen auswählen. Um den Erwartungen und Bedürfnissen dieser Interessenten gerecht werden zu können, ist es erforderlich, dass die DSA-Prüfer*innen  durch diese Qualifizierungsmaßnahme Kenntnisse über die spezifischen Leistungs-Anforderungen und Abnahmebedingungen für Menschen mit Behinderungen erlangen und diese in der Praxis anwenden.

    Die Organisation und Durchführung von Training und Prüfung sind weitere wichtige Aspekte bei der genannten Zielgruppe. Diese beinhalten auch die Sensibilisierung und Werbung für das Deutsche Sportabzeichen.

    Besondere Hinweise:

    Zielgruppe:

    Ausschließlich bereits tätige DSA–Prüfer*innen, die ihre bestehende/n Prüfberechtigung/en um die Abnahme für Menschen mit Behinderungen erweitern möchten.

    Lehrgangsvoraussetzung:

    • Mitglied im Sportverein
    • aktive*r Prüfer*in

    Verlängerung der DSA-Prüferausweise:
    Mit dieser Fortbildung kann der bestehende Sportabzeichen-Prüferausweis um weitere vier Jahre für die dort eingetragene/n Sportart/en verlängert werden.“

    Die 8 LE dieser Fortbildung können als ein Modul zur Verlängerung der ÜL-C-Lizenz anerkannt werden.

    Inhalt

    • Leistungskatalog für Menschen mit Behinderungen
    • Dauernde Grade der Behinderung
    • Einstufung in Behinderungsklassen mit Untergruppen
    • Gesundheitliche Besonderheiten
    • Allgemeine und behinderungsspezifische Praxis

    Ziele

    • Die DSA-Prüfer*innen haben grundlegende Kenntnisse über die Bedingungen für die Abnahme des Deutschen Sportabzeichens für Menschen mit Behinderungen erworben und können diese anwenden.
    • Sie kennen die aktuellen Richtlinien zu Prüfungswesen, Wettkampfregeln, Ausnahmebestimmungen und weitere Angebote für das DSA nach dem jeweils aktuellen Prüfungswegweiser.
    • Sie haben für die vier Disziplingruppen (Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination) ein Repertoire an geeigneten Aufwärmübungen und Trainingsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen kennengelernt und können dieses in der Praxis anwenden.
    • Sie kennen die Grobformtechniken der genannten Sportarten.
    • Sie kennen methodische Übungsreihen in den o.g. Sportarten, damit der Bewerber*die Bewerberin an die persönlichen Leistungen herangeführt werden kann.
    • Sie haben ihre Handlungsfähigkeit im Umgang mit MmB  erweitert.
    • Sie leiten mit sozialer Kompetenz durch die Sportabzeichen-Abnahme.
    • Sie kennen die benötigten Sportgeräte und Materialen und setzen diese fachgerecht ein.
    • Sie kennen Möglichkeiten und Grenzen der DSA-Prüfer*innen.
    • Sie kennen den Gesundheitsfragebogen und die Arbeitshilfe „DSA-Sicherheitshinweise“ sowie die Flyer zu „DSA für Menschen mit Behinderungen".